Lebendiges Stück Hedinger Dorfgeschichte

Forum für Fotografie und Gemeindeverein stellten das neue Gemeindebüchlein vor


Von Ernst Schlatter
Anzeiger des Bezirkes Affoltern a/A - 25. Mai 2004


In den Räumen des Hedinger Fotografen LeNeff an der Tannbühlstrasse 1 erlebten viele erfreute Besucherinnen und Besucher am vergangenen Freitagabend die Vorstellung des neuen - alle zwei Jahre erscheinenden - Gemeindebüchleins: Ein Gemeinschaftswerk der Vorstandsmitglieder des Gemeindevereins und des Fotografen LeNeff mit dem Titel Menschen in Hedingen. Die Ausstellung ist noch geöffnet bis 13. Juni - jeweils sonntags von 11 bis 17 Uhr.

Alles hatte im Jahr 2000 seinen Anfang genommen: Im Rahmen des Kulturprogramms „Hedingen 2000 kreAktiv“ eröffnete der neu nach Hedingen gezogene Reportagefotograf LeNeff in seinem ansprechend gestalteten Ausstellungsraum eine Ausstellung mit Porträts von Menschen in Hedingen. Auf seinen damaligen Aufruf hin, er möchte Menschen aus Hedingen besuchen, die sich bei ihrer Arbeit, in ihrer Umwelt und Familie porträtieren lassen möchten, hatten sich allerdings nur wenige gemeldet.

Doch er liess sich nicht entmutigen, ging selber auf die Menschen zu, hat mit ihnen gesprochen, viel von ihrem Leben erfahren, sie so in ihrer Umgebung kennen gelernt und er hat ihnen dabei mit der Kamera zugeschaut. Auch die neue Ausstellung „Menschen in Hedingen“ zeigt diese Annäherung in Achtsamkeit. Bei allen Bildern spürt der Betrachter die grosse menschliche Achtung vor der Würde der porträtierten Menschen.

Erfreuliches Gemeinschaftswerk

Dr. Martin Kehrer, der Präsident des Gemeindevereins, schilderte die Entstehungsgeschichte des neuen Gemeindebüchleins, das in der Woche vor Pfingsten in alle Hedinger Haushalten verschickt werden wird.

Als der Gemeindeverein Hedingen, der seit 1980 alle zwei Jahre ein einem bestimmten Thema gewidmetes Gemeindebüchlein herausbringt, sich vor zwei Jahren ein neues Thema überlegte, kamen die Mitglieder auf die Idee, LeNeff anzufragen, ob er die Serie „Menschen in Hedingen“ nicht fortsetzen und mit ihnen zusammen ein Büchlein gestalten wolle. LeNeff war von der Idee sofort begeistert und machte sich an die Arbeit. Für die Mitglieder des Vorstands des Gemeindevereins galt es nun, mit den für das Büchlein „Menschen in Hedingen“ ausgewählten Menschen Interviews zu führen, Texte zu schreiben und gegenlesen zu lassen. Karl Freund hat dann alle Texte abgespeichert und dem Grafiker Jean-Marc Seiler zur Gestaltung weitergegeben.

Erfreut über das Resultat


Die Druckkosten wurden von der Gemeinde Hedingen übernommen. Gemeinderätin Margareta Wildhaber - in Vertretung des ferienhalber abwesenden Gemeindpräsidenten Ernst Jud - zeigte sich sehr erfreut über das Resultat dieser Gemeinschaftsarbeit und dankte im Namen des Gemeinderates den Mitgliedern des Gemeindevereins, LeNeff und Jean-Marc Seiler für die grosse Arbeit. Das Büchlein und die Ausstellung „Menschen in Hedingen“ stellen ein wahrhaft lebendiges Stück Dorfgeschichte dar.

Die Ausstellung „Menschen in Hedingen“ zeigt sämtliche im Gemeindebüchlein veröffentlichten Porträtaufnahmen in den sehr ansprechenden Räumen des „Forums für Fotografie“ an der Tannbühlstrasse 1 in Hedingen. Sie ist jeweils geöffnet am Sonntag von 11 bis 17 Uhr und dauert noch bis Sonntag, 13. Juni.